Digi­ta­li­sie­rung

Manage­ment­be­ra­tung

Kom­pe­tenz­fel­der

  • Digi­ta­le Prozesse
  • Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie
  • ISMS
  • Admi­nis­tra­ti­ve Digi­ta­le Prozesse
  • Con­tent Manage­ment System
  • IT-Kom­pe­ten­zen

Pro­zess­ma­nage­ment ist heu­te immer im Zusam­men­hang mit der Digi­ta­li­sie­rung zu den­ken. Dabei geht es nicht dar­um, vor­han­de­ne Pro­zes­se ein­fach digi­tal abzu­bil­den. Dies bringt kei­ne inno­va­ti­ve Ver­bes­se­rung. Es geht viel­mehr dar­um, Pro­zes­se grund­sätz­lich neu zu den­ken und die­se dann mit höhe­rer Effek­ti­vi­tät, Effi­zi­enz und Wirt­schaft­lich­keit umzusetzen.

Zen­tra­le Fragen

  • Wel­che Mög­lich­kei­ten bie­tet die Digi­ta­li­sie­rung zur Ver­bes­se­rung von Pro­zes­sen … und wie kön­nen die­se Poten­zia­le genutzt werden?
  • Wie kön­nen wir Pro­zess­op­ti­mie­run­gen über eine kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung hin­aus den­ken… und dabei inno­va­ti­ve Ver­bes­se­run­gen für Kun­den und Orga­ni­sa­tio­nen realisieren?
  • Wie nimmt man Mit­ar­bei­ter bei der Digi­ta­li­sie­rung mit… sowohl die Unge­dul­digs­ten als auch die nicht so PC-affinen?
  • Wie gewich­tet man die Kos­ten der Digi­ta­li­sie­rung in der Inves­ti­ti­ons­pla­nung… und stellt sicher, dass sich die Kos­ten auch amortisieren?

Kom­pe­ten­zen

GREEN & IBEX unter­stützt vie­le Kun­den bei der Digi­ta­li­sie­rung von Pro­zes­sen. Schlüs­sel für eine erfolg­rei­che Digi­ta­li­sie­rung ist dabei immer ein „Las­ten­heft“, das die Anfor­de­run­gen an den zukünf­ti­gen Pro­zess inno­va­tiv beschreibt. In enger Zusam­men­ar­beit mit exter­nen IT-Dienst­leis­tern setzt GREEN & IBEX die Pla­nun­gen um und stellt durch Schu­lun­gen und enge Beglei­tung sicher, dass die erwünsch­ten Ergeb­nis­se erzielt werden.

Pro­jekt­bei­spiel

GREEN & IBEX beglei­tet als Pro­jekt­lei­tung die Ein­füh­rung einer digi­ta­len Pati­en­ten­kur­ve bei einem Kran­ken­haus­kun­den. Vor Pro­jekt­start wur­den die Anfor­de­run­gen in umfas­sen­den „Las­ten­hef­ten“ gemein­sam mit den spä­te­ren Anwen­dern doku­men­tiert. Dies führ­te schon in den Ver­trags­ver­hand­lun­gen zu einer deut­lich ver­än­der­ten Ver­trags­ge­stal­tung mit redu­zier­ten Risi­ken und ein­ge­spar­ten Pro­jekt­kos­ten. Aktu­ell befin­det sich das Pro­jekt in der Test­pha­se. In regel­mä­ßi­gen, eng­ma­schi­gen Pro­jekt­grup­pen­sit­zun­gen wer­den die Anfor­de­run­gen der Anwen­der, die Sicher­heits­hin­wei­se des Beauf­trag­ten für Infor­ma­ti­ons­si­cher­heit sowie die Anfor­de­run­gen der Medi­zin­tech­nik dis­ku­tiert und der Pro­jekt­fort­schritt kon­ti­nu­ier­lich vor­an­ge­trie­ben. Das Pro­jekt wird nicht nur vor­han­de­ne Pro­zes­se digi­ta­li­sie­ren, son­dern Abläu­fe von Grund auf verändern.